Reparieren, eine Eintagsfliege ?

Nur ein Zeittrend ?

neue Seite besuchen

Reparieren ist nicht nur ein Trend der Zeit, und nicht nur Kult, sondern es ist auch Kultur.

Das soziale Miteinander wird so ganz nebenbei gestärkt, Kontakte erneuert oder neu geknüpft, brachliegende Fähigkeiten sind auf einmal wieder gefragt, und ja, auch das eine oder andere Selbstwertgefühl wird verbessert. Auch macht es einfach Spass, gemeinsam ein Erfolgserlebnis zu haben. Aber da passiert noch viel mehr:

Dadurch, dass gleichzeitig an vielen Stellen ganz normale Bürger anfangen, sich zum gemeinsamen Reparieren zusammenzusetzen (statt anderer, möglicher Alternativen), verändern sie etwas nachhaltig: Sie setzen den Fokus "weg von dem Konsum (=Wegwerfen, neu kaufen)" hin zu "Wertigkeit", "Werterhalt", "Erhalten".

Scheinbar sehr konservative Ideen, in Wirklichkeit ist das "echter Fortschritt".

"Conservare" heisst ja eigentlich "erhalten", und das ist weder "altbacken", noch ist das "spiessig", aber es steht im klaren Widerspruch zu den Interessen unserer Industrie- und Wirtschaftskonzerne.

spiessige Revoluzer

Insofern ist es eine Trendwende im Kleinen, die zu einer "Grossen" führen kann.

Eigentlich eine kleine Revolution, bürgerlicher Ungehorsam, echt demokratisches Konsumenten-Verhalten.

Indem wir uns weigern, den schnellen Verfall mitzumachen, dauernd neu zu kaufen, indem wir Dinge für "erhaltenswert" erachten, die vorher einfach nur alt und defekt waren, und dies zusammen mit anderen und mit zunehmender Begeisterung tun (und das in aller Öffentlichkeit), erschaffen wir Kultur.


Und wir fördern bzw erschaffen Werte:

Durch dieses Umdenken fördern wir die lokalen Werkstätten, denn man traut sich wieder, etwas zu reparieren, weil man sieht, dass es möglich ist. Es wird das Bewustsein geschaffen, dass es nicht immer um die "Rentabilität" einer Reparatur geht. Es gibt eben auch Dinge, die einem "an's Herz gewachsen" sind, deren Reparatur durchaus mehr als den Neupreis betragen darf, man will eben nicht etwas neues, sondern GENAU  DAS. Die alte Stehlampe von Oma, neu hergerichtet, ist ein WERT, den keiner kaufen könnte. Dinge können wieder verwendet werden, sonst hätte man sie halt einfach nicht.


Und Fähigkeiten und Fertigkeiten, die seit Jahren nicht mehr geachtet wurden, und die drohten, verloren zu gehen, sind plötzlich wieder gefragt: handwerkliche, technische, organisatorische Fähigkeiten, aber auch das soziale Miteinander. In einer neuen, frischen Form, so dass auch Leute begeistert sind, die vor einem Verein eher zurückgeschreckt wären. Man muss keine Bedingungen erfüllen, um mitzumachen, man muss nicht "beitreten", um dabei zu sein.

Man muss einfach nur "wollen" und "tun"

Und es ist doch Kultur

Und das ändert sehr viel:

Das ist eine kulturelle Veränderung, aber es ist auch Kultur im wahrsten Sinn des Wortes, denn neben den sozialen Umgang werden Fähigkeiten und Kenntnisse gepfegt und erhalten, soziale und fachliche Kompetenzen werden gepfegt (auch wenn es sich um Rentner oder Arbeitslose handelt), es wird ein Bewusstsein und der Gemeinsinn gefördert, es wirkt der Ausgrnzung entgegen, und vieles mehr.

Konsum abschaffen -nein !

Unser Wirtschaftssystem baut angeblich auf Konsum und Marktwirtschaft auf und benötigt diese Komponenten auch.

Nur so können (angeblich) Arbeitsplätze erhalten werden, kann das Angebot reichhaltig und günstig sein, nur so sind Innovationen bezahlbar, kurz: scheinbar findet nur so Zukunft statt.

Aber den Konzernen ist längst aufgefallen, dass in vielen Bereichen eher eine Sättigung eingetreten ist, bzw sogar ein Verzicht oder eine Verweigerung. Badarfsweckung ist eines der Rezepte, wie man trotzdem was verkaufen kann, obwohl es eigentlich keiner braucht. So kommt es z.B., dass es jedes Jahr mehrere angeblich neue Modelle gibt, die aber nur eine Eigenschaft haben: Sie sind nicht besser oder neuer, sondern nur ABSICHTLICH ANDERS. Oft genug sind sie sogar wesentlich schlechter, und haben sog. Kinderkrankheiten, die eigentlich schon ausgemertzt waren ( z.B. Automodelle). Ein anderer Weg ist die "Featuritis", das ist, wenn Sie einen Fernseher kaufen wollen, dann kann der auch einkaufen, er geht in's Internet, er kann teure Onlinefilme anzeigen ujnd vor allem ist er "zukunftskompatibel", also kompatibel mit einer Zukunft, die er ganz sicher nicht erleben wird.

Die geplante Obsoleszenz ist einer der Tricks, wie man Kunden zwingen kann, wieder und wieder Geld für etwas auszugeben, dass sie eigentlich schon bezahlt hatten, aber es geht eben (geplantermassen) pünktilch zum Ende der Garantie auch wieder kaputt.

Die Möglichkeiten sind da sehr kreativ, von Billigbauteilen, zu knapp dimensionierten Netzteilen oder Leistungsteilen über absichtlich fehlende Kühlung bis zu fest verbauten Akkus ( siehe Apple Ei-fon ), die Liste der Tricks wächst täglich, und sehr viele Hersteller aus fast allen Bereichen machen mit.

Elektrogeräte, Haushaltsgeräte, Elektronik, Computer, Handys sind davon genau so betroffen wie Autos, ja selbst Windräder sind davor nicht sicher. Suchen Sie mal im Internet unter "Sollbruchstellen".

Aber es gibt ein immer grössere Zahl von Konsumenten, die sich nicht merhr zwingen lassen wollen, in immer kürzeren Abständen Geräte, an deren Bedienung sie sich gerade mal gewähnt haben, "schon wieder" zu ersetzen. Sie wollne das neueste Handy gar nicht, und auch nicht den neuesten Fernseher, ihr Auto soll gar nicht so viel Elektronik haben, usw.


Denn da liegt (neben der Resourcenverschwendung) ein grosser Denkfehler:


Konsum ist etwas, zu dem man Lust haben muss, zu dem man sich freiwillig entscheidet, und dazu gehört ein kleines Stück Luxus, den man mit einem Produkt erwirbt.

Konsum muss Spass machen.


Das, wozu uns die Sollbruchstellen zwingen wollen, ist Wiederbeschaffung, kein Konsum, man gibt nur Geld aus für etwas, was man vorher auch schon hatte, UND DAS MACHT KEINEN SPASS.


Würde ein Auto ein Leben lang halten, würde man sich viel eher trauen, sich zusätzlich noch ein Motorrad oder ein Cabrio zu kaufen, und man würde sich das (soweit bezahlbar) gönnen.

Auch das jahrelange Sparen auf so etwas macht nur bei Langlebigkeit der Produkte Sinn.


Langlebige Produkte würden Appetit auf Konsum machen, und sie würden auch die Mittel nicht für ujngeliebte Wiederbeschaffung "verbraten", ich bin mir sicher, es würde sowohl Herstellern wie auch Konsumenten mehr Spass machen.



Qualität oder Preis ?

Wenn Sie sich noch erinnern können:

Die Deutsche Unterhaltungselektronik-Firmen hatten ein internationalen, und sehr guten Ruf.

Sie sind nicht an der Billigkonkurrenz aus Fernost kaputt gegangen, sondern an den Mangern, die aus Angst vor Umsatzeinbusse angefangen haben, unter ihrem Firmenlogo plötzlich auch billigste Geräte anzubieten, sie haben sich ihr Image selber kaputt gemacht.

Kein Kunde weltweit hat sich ein solches, deutsches Gerät gekauft, weil es billiger war, da waren andere immer billiger.

Sie haben es gekauft, weil es besser war und lang gehalten hat.

Siemens, Blaupunkt, Nordmende, Saba, Telefunken, Phillips (war noch nie Deutsch), Schaub-Lorenz, Grundig, AEG, Graetz, Braun, Wega, Körting, Schneider, Metz, Loewe.

 

Einige wenige Marken haben diesen Trend nicht mitgemacht, es gibt sie noch heute, alle anderen sind pleite, und werden nun nur noch als Namen vermarktet (=ausgeschlachtet)

oder wussten Sie etwa nicht,

dass hinter Grundig und Telefunken heute Türkische Hersteller stehen?

Dann machen Sie sich mal schlau:

-markennamen

 

Anders lief es im Maschinenbau: Auch die meist noch familiär geprägten Firmen in diesen Bereich stehen billigerer Konkurrenz gegenüber, auch sie werden mit billigeren Herstellern verglichen, ABER:

Diejenigen, die der Qualität und der Innovation treu geblieben sind, die nicht Billgprodukte unter eigenem Namen verkauft haben, die sind heute noch ausgesprochen erfolgreich:

Und sie haben sich Ihren guten Ruf erhalten.

Bezeichnenderweise war es auf vielen Baustellen meine Aufgabe, erst mal die vorhandenen Anlagen zu beseitigen, und statt dessen Maschinen DIESER Hersteller aufzubauen.

Das bedeutet, das viele Kunden sich erts mal was "günstigeres" gekauft haben, was sich dann aber als nicht so günstig herausgestellt hat, und nachdem Ausfall viel teurer als die Anschaffung ist, war der Anschaffungspreis beim 2.ten Mal nicht mehr so entscheidend, sondern die Flexibilität, die Zuverlässigkeit, und die Qualität der so produzierten Produkte. Die teureren Maschinen wurden gekauft, um Geld zu sparen.

 

Und genau das würde bei normalen Konsumenten auch funktionieren, allerdings nicht sofort und gleich, sondern langsam, indem Hersteller eine Reaprierbarkeit und Haltbarkeit nicht nur versprechen, sondern auch halten.

 

Ansätze gibt es jetzt schon:

So wirbt ein ungenannter, asiatischer Autohersteller mit 7 Jahren Garantie, z.T. sogar inkl aller Verschleissteile. Damit weiss ich genau, was mich 7 Jahre Auto kosten werden, das ist ein Wert.

Wenn ein deutscher Hersteller gleichzeitig zugeben muss, dass Reparaturen, Servicekosten und Verschleissteile in 7-10 Jahren durchaus gleich viel kosten können, wie das Auto neu kostet, dann sollte man doch mal nachdenken.

Und dass immer wieder sog. "Kinderkrankheiten" und Sollbruchstellen in neuen, deutschen Automodellen zu finden sind, bestreitet keiner mehr, das wurde oft genug nachgewiesen.

 

Geiz ist geil ? nein, er ist assozial

Schnäppchenjäger und "Geiz ist geil", ein aktueller Trend, und ein ganz schlimmer !


Ein Schnäppchen kann man nur auf Kosten von anderen machen, die dafür dann draufzahlen, weil ich ja schlauer bin. Ich nehme als den Nachteil der Anderen nicht nur in Kauf, nur um selber besser abzuschneiden. Das nennt man richtig "assoziales Verhalten".

Und der propagierte "Geiz" geht immer nur um den Preis, nicht um Qualität und Preis, und die Herstellungs-Nebenwirkungen müssen mir auch völlig egal sein, Hautpsache, ich zahle noch weniger.

Ob dafür irgendwelche Kinder in Hinterpruftistan 10 Stunden arbeiten, oder die Chemie dort die Gegend zerstört, ob deshalb gute Arbeiter in guten Firmen ihren Job verlieren, ob gute, seriöse Unternehmen von kurzlebigen Geschäftemachern ruiniert werden, mir doch egal.

Hauptsache, ich hab die Jeans für 5.- € und den MP3-Player für 3,80 € "geschossen", damit kann ich im Bekanntenkreis angeben, der Rest geht mich nichts an.

Wertschätzung als Alternative

Und jetzt zurück zu den Repair Cafes und dem gegenläufigen Trend:

Wertschätzung ist das genaue Gegenteil von Schäppchenjägern und GEIZ-Aposteln, und da müssen wir schon wegen der begrenzten Resourcen hin, aber auch aus anderen Gründen:

Wertschätzung schafft und erhält Werte, Geiz ist geil zerstört und entwertet sie.

Wertschätzung hat Zukunft und IST Zukunft, es ist auf Dauer ohne Alternative.

Und Wertschätzung betrifft auch Menschen, nicht nur Produkte.

Es ist der einzig gangbare Weg, wenn wir eine Zukunft haben wollen.


Also reparieren wir am Samstag wieder ein paar Geräte, obwohl sie es vielleicht gar nicht (wirtschaftlich) wert sein könnten, denn darum geht es nicht. Und wir schaffen Kontakte, Bewusstsein, Werte, Anerkennung, und vieles mehr.


Fast unverschämt zu sagen, dass das auch noch Spass macht.

Geräteanlieferungen, Spenden, Überlassungen, Aufträge zur Datenvernichtung, Datenrettung,

also alle, die uns etwas bringen,

erreichen unsere Geräteannahme

unter Tel: 089 55262042,

Adresse ist in 82131 Oberbrunn,

Hauser Weg 4, Werkstatteingang an der Hausrückseite.

Bitte Termin immer kurzfristig telefonisch vereinbaren.

 

Interessenten für technische Hilfe erfahren den jeweils für sie zuständigen Ansprechpartner (samt Telefon und Adresse) auf dem

Berechtigungsschein (Gautinger Insel).

Unsere Geräteannahme kann Ihnen da nicht weiterhelfen, wir bitten also Anrufe dort auf Geräteabgabe zu beschränken, danke.

 DATENVERNICHTUNG:

Wenn wir Datenträger in EDV Geräten vorfinden,

werden sie ungefragt unwiederbringlich gelöscht (siehe Datenvernichtung).

Wir gehen (ohne konkrete Angaben) von Sicherheitsstufe 4-5 aus, die Datenvernichtungsmethode ist also irreversibel, keine Wiederherstellung möglich.

Sollten Sie eine Bestätigung für die Vernichtung brauchen,

geben Sie uns diese Information bitte schrftlich (mit Seriennummer der Festplatte) bei der Geräte-Anlieferung.

DATENRETTUNG:

Falls auf Datenträgern noch Daten sind,

die wiederhergestellt oder gerettet werden sollen, MÜSSEN Sie uns das mit Gerätebeschreibung SCHRIFTLICH mittteilen. sowie einen Hinweis auf dem Gerät anbringen.