Wir gehören nicht zu den Tafeln

Uns wurde unterstellt, wir würden eine Zugehörigkeit zu den Tafeln behaupten.

Grund war vermutlich unter "TT" im Namen, das jedoch immer "Technik Team" bedeutete.

Und das sind wir ja auch, nicht mehr, aber auch nicht weniger.


Nun werden wir von verschiedenen Organisationen und Privatleuten "vermittelt", und dort hat jemand dieses "TT" offensichtlich als "technische Tafel" interpretiert, vermutlich, weil die Funktion so leichter zu erlären war (so wie Tafel, aber für Technik, klingt logisch).

Die (gute) Idee der Tafeln war ja auch die Inspiration für unser Technik Team, weil wir festgestellt haben, dass bei Geringverdienern die Probleme nicht mit der Nahrungsbeschaffung zu Ende sind, sondern erst recht anfangen, wenn es technische Probleme gibt, also z.B: ein Gerät "seinen Geist aufgibt"


Die Gautinger Tafel hat uns nun unterstellt, wir selbst würden so tun, als gehörten wir zur "Deutschen Tafel e.V.. Bisher konnte uns niemand erklären, welchen Vorteil wir davon hätten oder wieso wir so tun sollten, als bekämen wir von irgendwem irgendwelche Unterstützung.

Natürlich gehören wir nicht dazu, aber ja, wir haben bei der Deutschen Tafel e.V. offiziell angefragt,

ob eine Ausweitung des Tätigkeitsbereiches beabsichtigt ist.

Grund hierfür ist der uns bekannt gewordene Schutz (per Marke) des Begriffs TAFEL, und zwar auch über den Tätigkeitsbereich der Lebensmittelversorgung hinaus. Darüber hinaus waren uns andere "Tafeln" bekannt (Tiertafel, Medikamententafel, etc), die anscheinend nicht zur Deutschen Tafel e.V. gehören, aber den Namen verwenden.


Ich habe auch angefragt, ob es Bedenken gegen eine Erklärung gibt, dass uns die Idee der Tafel so gut gefällt, dass wir sie einfach "weitergedacht" haben. Ja, die gibt es, wir dürfen den Begriff in keinem Zusammenhang erwähnen, auch keinen Link auf die Deutsche Tafel e.V. auf unserer Seite verwenden.


Die Herrschaften sind da sehr streitbar, und haben eine sehr bekannte Rechtanwaltskanzlei in ihren Diensten.


Leider kein Wort, dass sie bedauern würden, dass es nicht möglich ist. Und sehr interessant, dass sie Aktivitäten in einem Bereich unterbinden wollen, in dem sie gar nicht tätig werden wollen.

Ich glaube, da hat jemand den Schutz einer Marke nicht ganz verstanden, ganz abgesehen davon,

dass die Frage erlaubt sein muss, wofür eine gewerbliche Marke für einen offiziell nicht kommerziellen Verein gebraucht wird. Vermutlich bin ich da nicht ausreichend oder richtig informiert.


Da wir uns jedoch lieber auf die Anliegen unserer Kunden konzentrieren, und keine Lust zum Streiten haben, haben wir uns bereit erklärt, ohne die Anerkennung einer Verpflichtung auf Erwähnung und Vergleich, sowie die Verwendung des Wortes TAFEL zu verzichten (ausser in dieser Erklärung)

Der Lehrer möchte etwas an die Tfffffffffffffffffffff schreiben, aber sie ist weg.

 

 

Artus sitzt mit seinen Rittern um einen Tapeziertisch. Ihre Tfffffffffffff ist weg.

 

Sie trinken gern ein Tffffffffff-Wasser, aber das gibt's auch nicht mehr.

 

Auch Tffffffffff-Silber ist verboten, und der Tfffffff-Berg sucht einen neuen Namen.

 

Sie möchten Schokolade kaufen, aber es gibt sie nur noch in Klumpen.

 

 

 

 

Tffffffff-Butter, Salz, selbst der Spitz ist nicht mehr da, weill Tffffffff ja verboten ist.

So wäre das, wenn jemand diesen Begriff "besitzen würde.

 

Nun, einige gauben , dass genau das der Fall wäre.

Auch demokratische und journalistische Rechte scheinen nicht allgemein bekannt zu sein: Nach unserem Wissen darf man (in geeigneter, verantwortungsvoller Form) Meinungen, Kritik, Vergleiche, Anmerkungen sowie korrekt Links und Kurzzitate verwenden, wenn es sich dabei um Veröffentlichungen handelt, die der Zitierte selber veranlasst hat.

Wenn also jemand etwas veröffentlicht, dann darf man auch dazu Stellung nehmen, sich darauf beziehen, oder es sogar kritisieren.

 

Aber wie gesagt, es gibt Leute, die da ganz anderer Meinung sind.

Auch wenn es sich dabei um einen gewaltigen Irrtum handelt, gehen wir einem Konflikt lieber aus dem Weg, zumal wir ja auch ganz konkret mit juristischen Massnahmen bedroht wurden.

 

Die einzige Verwendung des verbotenen Wortes findet also in der Distanzierungserklärung statt, das wiederum lässt sich nicht vermeiden.

 

Auch die (bestehende) Zusammenarbeit mit regionalen Tffff-Vereinen muss unerwähnt bleiben.

 

Und warum ?

Weil wir (wohlgemerkt VOR einer Veröffentlichung) bei dem zuständigen Bundesverband unsere Idee vorgestellt haben, und dabei eine eventuelle Verwendung des Wortes abklären wollten.

Wir haben auch wissen wollen, ob es nicht eine Zusammenarbeit geben könnte, wenn man schon ein gemeinsames Anliegen und auch Klientel hat.

 

Darauf haben wir zwar keine Antwort erhalten (was wir dann doch als Ablehnnung verstanden haben), aber dafür sind wir sehr deutlich gewarnt worden, dass wir selbst für die Verwendung dieses Begriffes haftbar wären, die in irgend einer Organisation stattfindet, die unsere Leistung vermittelt. Jede Nennung, Vergleich, Kritik, kurz gesagt, jedes Vorkommen dieses Wortes würde juristische Folgen nach sich ziehen.

 

 

Wir hätten ein kooperativeres, oder doch wenigstens korrektes und demokratisches Verhalten bevorzugt, eigentlich sogar erwartet.

 

Ok, das war dann wohl doch etwas naiv.

 

 

Ergebnis dieser Umstände:

 

Die Gautinger Tafel e.V. hat uns jeden Kontakt oder auch nur Erwähnung verboten,

natürlich kommen wir diesem Wunsch nach.

 

Die Starnberger Tafel vermittelt auf Anfrage unser Angebot, so wie es gedacht war, danke.

 

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Vermittlern für die Zusammenarbeit bedanken. und besonders bei der Gautinger Insel, die das Ausstellen der Berechtigungsscheine übernommen hat.

 

 

 

Geräteanlieferungen, Spenden, Überlassungen, Aufträge zur Datenvernichtung, Datenrettung,

also alle, die uns etwas bringen,

erreichen unsere Geräteannahme

unter Tel: 089 55262042,

Adresse ist in 82131 Oberbrunn,

Hauser Weg 4, Werkstatteingang an der Hausrückseite.

Bitte Termin immer kurzfristig telefonisch vereinbaren.

 

Interessenten für technische Hilfe erfahren den jeweils für sie zuständigen Ansprechpartner (samt Telefon und Adresse) auf dem

Berechtigungsschein (Gautinger Insel).

Unsere Geräteannahme kann Ihnen da nicht weiterhelfen, wir bitten also Anrufe dort auf Geräteabgabe zu beschränken, danke.

 DATENVERNICHTUNG:

Wenn wir Datenträger in EDV Geräten vorfinden,

werden sie ungefragt unwiederbringlich gelöscht (siehe Datenvernichtung).

Wir gehen (ohne konkrete Angaben) von Sicherheitsstufe 4-5 aus, die Datenvernichtungsmethode ist also irreversibel, keine Wiederherstellung möglich.

Sollten Sie eine Bestätigung für die Vernichtung brauchen,

geben Sie uns diese Information bitte schrftlich (mit Seriennummer der Festplatte) bei der Geräte-Anlieferung.

DATENRETTUNG:

Falls auf Datenträgern noch Daten sind,

die wiederhergestellt oder gerettet werden sollen, MÜSSEN Sie uns das mit Gerätebeschreibung SCHRIFTLICH mittteilen. sowie einen Hinweis auf dem Gerät anbringen.