Wer immer das Neueste haben muss, ist hier falsch

Wer immer das neueste Betriebssystem und alle neusten Programme haben muss, dem können auch wir nicht mehr helfen, tut uns leid.

Wenn es aber darum geht, mit möglichst wenig (oder gar keinen) Kosten Ihren Computer mit den notwendigen und sinnvollen Programmen auszustatten, Tempobremsen zu emtfernen, oder Funktionsprobleme zu beseitigen, ja, da lässt sich was machen.

 

Darüber hinaus würden wir gern von Euch wissen, ob Ihr Tips zum besseren Arbeiten für Euren PC brauchen könnt. Wenn ja, haben wir etliche Tips auf Lager, mit denen Euer Computer schneller, zuverlässiger, sicherer, praktischer oder schöner wird.

 

Lasst mal was hören !

Mein Auto kommt jede Woche in die Werkstatt !

Updates: Habt Ihr Euch schon mal gefragt, warum Euer Auto jede Woche in die Werkstatt muss???

Ach, das muss es gar nicht?

Dann ist es wohl doch sinnvoller konsrtruiert als das Betriebssystem Windows, denn da muss jede Woche etwas ergänzt, ersetzt, oder hinzugefügt werden. Zusätzlich muss man noch ein Antivus-Programm besorgen und aktualisieren, und man muss im Internet sehr vorsichtig sein. Ausgereift und "benutzerfreundlich" geht auf alle Fälle anders.

 

Warum also nicht Linux? Statt Windows?

 

Ganz einfach, weil Windos sehr weitverbreitet ist (war die Pest auch, hat nichts mit Qualität zu tun), und weil viele Millionen Menschen diese Art zu arbeiten mittlerweile kennen. Die meisten haben keine Lust, "Computerarbeit" noch mal neu zu erlernen. Und bei Linux muss man doch etwas mehr über die Vorgänge im PC wissen, schwerer ist es nicht, aber halt anders. Das ist genug Grund, warum sich viele trotz schlechter Erfahrungen doch ein Windows Betreibssystem draufspielen.

Linux, XP oder Windows 8

Was nicht alle wissen, ist, dass ein Paralellbetrieb mit Windows und Linux recht gut  funktioniert, und dass der gleiche PC unter Linux  (bei Standardaufgaben) plötzlich zur Rakete mutiert, was bei Windows hakelt und ruckelt, läuft bei Linux auch noch nebenbei flüssig.

 

Wir würden empfehlen, es entweder auf einem wirklich alten Rechner zu probieren, oder aber mit Paralellbetreib auf dem "Hauptrechner".

 

Eine tolle Variante ist auch ein sog. "virtueller PC" oder eine Linux-Box, in der man z.B. Dinge iwe Internet surfen und so erledigt, ohne dass Windows dadurch infiziert werden kann.

Bei Interesse einfach mal fragen, wir haben etwa 20 Linux-Versionen (ohne kosten) auf Lager.

 

 

Sicherheit für den PC, aber wie?

Aber jetzt mal zu den notwendigen Sicherheitsmassnahmen:

 

Ein originales Betriebssystem  ist Pflicht, bei Raubkopien werden die Schadprogramme sehr oft gleich mitgeliefert, also Finger weg von "gecracten" oder sonst irgendwie "umsonsten" Versionen. Ein originales Betriebssystem gibts gebraucht ab ca 10.- €.

 

Einigermassen aktuelle Treiber sowie Updates sollten gegeben sein, also alle paar Wochen mal kontrollieren (wie das Öl beim Auto). Die Wiederherstellungsfunktion von Windows sollte nur für das Startlaufwerk eingeschaltet sein, für die anderen bringt's nix.

Die eigenen Dateien sollten entweder regelmässig gesichert werden (auf einen externen Datenträger), oder noch besser, auf eine andere Partititon "verlegt" werden, das geht ganz einfach. Dann noch regelmässig den Müll rausbringen, ganz wie zu Hause: Temporäre Daten, Internet-Daten, doppelte Dateien löschen, Registry aufräumen, ...

Dafür gibt's kleine Freewaretools, die einem die Arbeit abnehmen.

Optische Spielereien kosten Computerpower, Wer ihn zum Arbeiten braucht, schalte sie ab und wird mit deutlich schnellerem Pc belohnt.

Soweit zum Service

 

 

Ein Virenschutzprogramm sollte permanent laufen, es gibt nur wenige Situationen, wo man es mal "Pause machen" lassen muss (einige Installationen verlangen das).

Wir empfehlen für XP/Vista derzeit Avast (download z.B. beiAvast.de,

aber auch bei  Chip.de oder Computerbild.de (solide, zuverlässige Quellen für Programme).

Gute Leistung und wenig "bremsende Wirkung", Werbung für die Bezahlversion ist der Preis, den man zahlen muss, aber die Gratisversion reicht völlig aus.

 

Eine Sehr wirksame Massnahme gegen alle möglichen Schädlinge ist aber weitgehend nur Profis bekannt, wenn auch sehr leicht zu bedienen:

Ein Partitions-Backup-Programm oder auch Systembackup-Programm, dass den kompletten Inhalt der Startpartition (normal C:\) wie ein Foto sichert, und bei Bedarf (innhalb von ca 30 Min) exakt den Zustand wieder herstellt, wie er beim Sichern war.

Manche nennen das auch "system einfrieren".

Weder Viren noch Trojaner überleben diese Prozedur, kein Byte auf der Festplatte bleibt erhalten, Abstürze, Fehler und defekte Installationen verlieren ihren Schrecken.

Eines der besten Programme ist hier das Arcronis true image (ab Version 9). Dies ist leider nicht umsonst zu haben, aber oft als Zeitungsversion für ca 5-7.- €

Es erspart aber auch eine komplette Windows-Neuinstallation, Treibersuche, Programmsuche und Registrierung, oft auch den Verlust aller bezahlten Musiktitel.

    Und das ist es Wert !

Ausserdem sind dann auch alle Dateileichen und installationsrest wieder weg, der Rechner ist wieder flott, und man braucht keinen Spezialisten dazu.

 

Man hört immer wieder Aussagen wie:

Sicherheit gibt es nur mit dem neuesten, schlanken Betriebssystem, und den aktuellen Treibern. Dazu verwendet man am besten ein automatisches Treiber-Updateprogramm,

und dann braucht man das neuesre DirectX, Java, Net Framework, Acrobat reader, den neuesten Flash-Player.

Wenn das ein Verkäufer sagt, ok

 

Aber sonst erinnert das stark an zwei "Hausmänner", die miteinander wetteifern, wessen Staubsauger der bessere ist, und das machen sie an der "Leistung" fest, alsi wieviel Watt hat der Staubsauger.

Auch hier hat die Industrie zugeschlagen:

Leute, das ist der Verbrauch, und der sollte so gering wie möglich sein. Eine Aussage über die "Saugleistung" ist da nicht drin, der Staubsauger mit dem schlechtesten Wirkungsgrad wäre nach dieser Logik der BESTE.

Bein Auto kann man doch auch nicht mehr mit dem höchsten Verbrauch punkten - die Zeiten sind endgültig vorbei!

 

Tatsache ist, dass ein Rechner, der mit z.B. Windows XP Professional 64 bit schnell, und zuverlässig läuft, mit Windows Vista, 7 oder 8 zu einer Schnecke wird, man kann ihn kaum noch brauchen, mit Linux wird er hingegen zur Rakete mit Leistungsreserven.

da geht noch viel mehr

Wir haben für "altersschwache" PC's noch ein paar zusätzliche Möglichkeiten parat, von speziellen Einstellungen über Auslagerungsdateien, Dienste abschalten, Registry tunen und ähnlichen, kostenlosen Möglichkeiten bis zu Speicher aufrüsten, oder sogar ein Tuningkit: mit neuem Mainboard, CPU, Speicher und Grafikkarte ergibt das einen modernen, aktuellen PC, machbar teilweise schon ab ca 75.- (bis max 260.- €) (dann z.B. ein flotter Dualcore mit 4 GB Speicher, und guter Grafikkarte, gut genug für etliche Jahre.

Oft reicht es aber schon für ein paar Euro gebrauchte Speicherriegel zu besorgen, und der Rechner ist nicht wiederzuerkennen.

Bitte nicht !!!

Nicht alles, was umsonst ist, ist auch unschädlich.

Freeware oder Open Source Software ist immer umsonst, ob man sie braucht, muss jeder selber wissen.

 

Aber bitte niemals so vorgehen, dass man alles runterlädt, und mal installiert, und dann doch entscheidet, das es nicht das richtige ist und wieder "DEINSTALLIERT".

Deinstallieren hinterlässt IMMER MÜLL und macht den Rechner langsam, niemals ist er nach der Deinstallation wirklich so ewie vorher, das ist eine weitverbreitete Illusion.

 

Und nicht jeden Treibercheck im Internet machen lassen, oder jede 5 Minuten Optimierung, auch keinen Treiberdetektiv installieren.

 

Und meidet irgendwelche Downloadprogramme: Wenn Ihr z.B: ein Programm wie den VLC-Player runterladen wollt, dann braucht es ABSOLUT kein zusätzliches Programm, das den Download für Sie durchführt, das ist UNSERIÖS. meist eine Falle oder ein Schadprogramm. Die oben genannten Seiten tun das nicht, aber Teiberdownloadseiten oder Freewareseiten machen das oft. Es ist auch kenie Anmeldung nötig, keine Registrierung.

Ausnahmen sind Vollversionen, die z.B. in Zeitschriften oder über Sonderaktionen umsonst vergeben werden, da ist Registrierung (und damit Werbung) der Preis für das "Geschenk".

 

Und Finger weg, wenn jemand Euch Software umsonst anbietet, die üblicherweise Geld kostet.

Finger weg, wenn etwas zwar nichts kostet, aber eine Registrierung oder gar ein Altersnachweis (über Angabe der Kreditkarte) verlangt wird.

 

Ihr könnt von uns UMSONST echte Freeware für so ziemlich jede Anwendung bekommen, entweder als link zum Download, oder auch auf CD oder DVD. Meist mit Erfahrungsberichten und mehreren Alternativen. Meist auch in Deutsch UND anderen Sprachen.

Geräteanlieferungen, Spenden, Überlassungen, Aufträge zur Datenvernichtung, Datenrettung,

also alle, die uns etwas bringen,

erreichen unsere Geräteannahme

unter Tel: 089 55262042,

Adresse ist in 82131 Oberbrunn,

Hauser Weg 4, Werkstatteingang an der Hausrückseite.

Bitte Termin immer kurzfristig telefonisch vereinbaren.

 

Interessenten für technische Hilfe erfahren den jeweils für sie zuständigen Ansprechpartner (samt Telefon und Adresse) auf dem

Berechtigungsschein (Gautinger Insel).

Unsere Geräteannahme kann Ihnen da nicht weiterhelfen, wir bitten also Anrufe dort auf Geräteabgabe zu beschränken, danke.

 DATENVERNICHTUNG:

Wenn wir Datenträger in EDV Geräten vorfinden,

werden sie ungefragt unwiederbringlich gelöscht (siehe Datenvernichtung).

Wir gehen (ohne konkrete Angaben) von Sicherheitsstufe 4-5 aus, die Datenvernichtungsmethode ist also irreversibel, keine Wiederherstellung möglich.

Sollten Sie eine Bestätigung für die Vernichtung brauchen,

geben Sie uns diese Information bitte schrftlich (mit Seriennummer der Festplatte) bei der Geräte-Anlieferung.

DATENRETTUNG:

Falls auf Datenträgern noch Daten sind,

die wiederhergestellt oder gerettet werden sollen, MÜSSEN Sie uns das mit Gerätebeschreibung SCHRIFTLICH mittteilen. sowie einen Hinweis auf dem Gerät anbringen.